Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit!

«Ankunftszeit»

Verbunden mit dem Wort «Zeit» wird aus dem lateinischen Begriff «Advent» und seiner Übersetzung das diesjährige Leitwort für den Advent und das Weihnachtsfest: «Ankunftszeit». Weihnachten ist ein feststehendes Datum, auch wenn in diesem Jahr manch liebgewordene Tradition nicht so lebbar sein wird, wie wir es uns wünschen würden. Gott möchte aber dennoch, und wohl ganz besonders in der jetzigen Zeit, Mensch werden. Möge es uns darum in dieser momentan ganz besonders herausfordernden Zeit gelingen, seiner Ankunft Raum zu schaffen. Selbst wenn unsere Möglichkeiten der Begegnungen untereinander begrenzter sind, nimmt Gott seine Ankunft nicht zurück.


Soll der Samichlaus auch an Ihre Tür klopfen?

Die Juma pflegt in unserem Dorf seit Jahren den Brauch des Sankt Nikolaus und besucht Familien zu Hause und Vereine beim geselligen Chlaushöck.
Aufgrund der aktuellen Situation und Weisung des Kantons St.Gallen, BAG und Bistum haben wir uns entschieden den Samichlaus-Einzug im Dorf abzusagen.
Der Samichlaus ist vom Montag, 30. November bis Sonntag, 6. Dezember im Dorf und der Umgebung unterwegs. Er freut sich, wenn er auch an Ihre Türe klopfen darf. Die Samichlausbesuche für zu Hause werden durch die Juma organisiert. Diese können zur Zeit stattfinden. Es wird jedoch empfohlen den Samichlaus im Freifen zu empfangen.
Bei Interesse an einem Samichlausbesuch zögern Sie nicht und melden sich bitte über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Schoggiherzenverkauf

In dieser Zeit, in der viele Hilfswerke mit dem Rückgang der Spendengelder zu kämpfen haben und durch den Ausfall von Gottesdiensten viele Kollektengelder fehlen, möchten wir auf keinen Fall die Solidaritätsaktion mit der Kinderhilfe in Bethlehem ausfallen lassen. Wir bieten darum die beliebten Schoggiherzen ab Dienstag, 1. Dezember zum Verkauf in der Pfarrkirche an. Das Stück kostet Fr. 1.–. Die Kinderhilfe ist dankbar für jede Unterstützung.


Atempause im Advent

Unzählige Kerzen brennen jeweils am Montag-Abend während der Adventszeit in der Pfarrkirche. Die Türen stehen offen und laden bei besinnlicher Musik ein, sich einen Moment der Ruhe und Einkehr zu gönnen. Bei all den abgesagten Gottesdiensten ist das eine Gelegenheit, die «Ankunftszeit» so zu gestalten, dass Gott Raum im eigenen Leben bekommt. Mir ist so nicht nur die «Ankunftszeit» bewusst. Ich bin dann auch mit einer Person zu vergleichen, die sich auf den Weg zum Bahnperron macht, um der erwarteten Person auch zu begegnen.

montags
17.30 Uhr - 19.30 Uhr
Pfarrkirche


Adventsweg

Im Rahmen des kirchlichen Unterrichts haben die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen von Gommiswald, Ernetschwil und Rieden einen Adventsweg vorbereitet.
Von Gommiswald sind es die Schülerinnen und Schüler unserer Lehrpersonen Irene Morger und Margrit Arnold.
Während der ganzen Adventszeit kann dieser in Rieden begangen werden. Eine adventliche Geschichte wird an jeder Station zu lesen sein. Der Weg beginnt bei der Pfarrkirche und führt über die alte Bergstrasse zur Birchstrasse, hinunter via Bachwegen durch das Hinterdorf zur Kirche zurück. Genaue Wegbeschreibungen und Übersichtspläne liegen in der Pfarrkirche auf. Wir freuen uns, wenn Familien diesen Weg nutzen und begehen.
Wer mit dem Postauto anreist, sollte den Weg bis zur Abfahrt eine Stunde später gut machen können.


Rorate

Individueller Morgeneinstieg

Weil es aufgrund der Corona-Situation nicht möglich ist, Rorategottesdienste zu feiern, möchten wir dennoch dazu einladen, den Tag mit einem persönlichen Kirchenbesuch zu starten. Wir werden unsere Kirche donnerstags jeweils schon um 6.15 Uhr öffnen und mit Kerzen beleuchten. Sie sind eingeladen mit wechselnden Impulsen, welche wir auf einer Leinwand projizieren, selber zu meditieren.

donnerstags
6.15 Uhr
Pfarrkirche


Versöhnungsfeier

Zu unserem Leben gehören Versagen und Schuld. Dies erleben wir täglich.
Am Dienstag, 15. Dezember wird die Versöhnungsfeier mit der Bitte um Vergebung und Verzeihung gefeiert und wir können uns so innerlich auf das Weihnachtsfest vorbereiten.

Dienstag, 15. Dezember
19.00 Uhr
Pfarrkirche


Ökumenische El-Ki-Fiir

Zur adventlichen ökumenischen El-Ki-Fiir sind am Donnerstagnachmittag, 17. Dezember alle Vorschulkinder, deren Eltern oder Grosseltern und Geschwister eingeladen.
Die Erwachsenen versammeln sich mit den Kindern nach Schulschluss um 15.20 Uhr vor dem Kindergarten, um gemeinsam zum hinteren Teil des Friedhofes zu gehen.
Die weihnachtliche Feier findet nur bei guter Witterung im Freien statt.

Donnerstag, 17. Dezember
15.30 Uhr
bei der  Pfarrkirche


Waldweihnacht mit Jubla

Gemeinsam mit der Pfarrei lädt die Jubla junge Familien mit ihren Kindern am Samstag, 19. Dezember zur Waldweihnacht ein. Weil es nicht möglich ist, dass sich alle zusammen treffen, besteht die Waldweihnacht aus unterschiedlichen Posten in der Natur. Die Familien können ab 17.00 Uhr bis maximal 18.40 Uhr alle 20 Minuten beim Adventshaus bei der Pfarrkirche in Ernetschwil starten. Sie machen sich von dort aus auf einen Weg mit Stationen, wo sie jeweils von Leiterinnen und Leitern empfangen werden und dabei der Weihnachtsgeschichte und der Weihnachtsbotschaft auf die Spur kommen. Damit im Voraus eine gute Verteilung der Familien auf die Startzeiten erfolgen kann, ist die Jubla auf eine Anmeldung bis spätestens Freitag, 18. Dezember an Deborah Wüst, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , ✆ 079 926 78 89 angewiesen.

Samstag, 19. Dezember
17.00 - 18.30 Uhr
Adventshaus bei der Pfarrkirche Ernetschwil


Weihnachten

Gott kommt im Jesuskind in unsere Welt, zu den Menschen. Auch in Zeiten von Corona feiern wir dieses grosse Geheimnis. Weihnachten findet statt – jedoch in anderer Art und Weise. Die Corona-Situation, die damit verbundenen Schutzmassnahmen und die Verantwortung gegenüber unserer Gesundheit lassen es leider nicht zu, die Weihnachtsgottesdienste in gewohnter Weise zu feiern.
Wie die Weihnachtstage kirchlich gestaltet werden, darüber werden wir Sie im Vorfeld über die Homepage, die Schaukästen und über aufliegende Handzettel in der Pfarrkirche informieren.


Sternsinger gesucht

Anfang Januar sind die Sternsingerinnen und Sternsinger mit ihren Begleitpersonen wieder im Dorf und den umliegenden Quartieren unterwegs. Damit möglichst viele Quartiere und Ortsteile besucht werden können, werden freiwillige Kinder und Erwachsene gesucht.
Anmeldetalons liegen dazu in der Pfarrkirche auf und werden im Religionsunterricht verteilt. Anmeldungen bitte bis Sonntag, 13. Dezember beim Pfarreisekretariat.